Rund ums Brot backen

Besucher

Spanisches Gerstenbrot

Eine Spezialität aus Galizien. Zum Formen dieser „Pan de cebada“ war übrigens schlicht und einfach „Gerstenbrot“ bedeutet, bieten sich zwei Möglichkeiten an: Entweder man backt das Brot in einer Kastenform von ca. 30 cm Länge, oder aber man lässt den Teig in einem runden Brotformkörbchen von ca. 24 cam Durchmesser gehen, dann erhält man einen runden Laib. 

Traditionell isst man dieses Brot zu fisch, Paprika und Zwiebeln vom Grill. Aber auch Räucherfisch oder herzhafte Leberpastete passen dazu ausgesprochen gut.

Das Maismehl mit dem Wasser zusammen unter Rühren aufkochen und handwarm abkühlen lassen. Das Gersten- und Weizenmehl in einer Schüssel mischen. Die Hefe in 4 EL lauwarmeme Wasser auflösen und mit dem Salz unter das Mühl rühren. Den Maisbrei unterkneten, was am besten mit einer Küchenmaschine gelingt. Den teig dann zu einer Kugel formen und zugedeckt 30 – 45 Minuten gehen lassen, bis das Volumen das doppelte erreicht hat.

Den Teig durchkneten und halbieren. In eine gefettete Kastenform oder in die Brotformkörbchen legen und erneut 30 – 40 Minuten gehen lassen. Die Brote aus den Körchen auf ein gefettetes Backblech stürzen.

Die Brote zunächst bei 230 Grad im vorgeheizten Ofen etwa 10 Minutenbacken, dann die Temperatur auf 200 Grad herunterschalten und die Laibe in 30 bis 40 Minuten fertig backen.

Zubereitungszeit ca. 40 MinutenRuhezeit ca. 1 Stunde 30 MinutenBackzeit ca. 50 – 60 Minuten

Zutaten für zwei Brote

200 gr feines Maismehl

875 ml Wasser

125 gr Gerstenmehl

675 gr Weizenvollkornmehl

60 gr frische Hefe

4 TL Salz

Ebenfalls benötigt werden:2 Brotformkörbchen von 24 cm Durchmesser – für diejenigen, die ein rundes Brot erhalten wollen – und Fett für das Blech oder Backpapier.

Leave a Reply