Rund ums Brot backen

Besucher

Sandwiches

sie sind schnelle kulinarische Leckerbissen, die sich in kürzester Zeit zubereiten lassen. Hier muss man/frau absolut kein Koch sein um tolle Ergebnisse zustande zu bringen.

Während das Sandwich aus dem englischen kommt und zwei bebutterte Weißbrotscheiben mit einem Belag in der Mitte meint ist der Toast im Regelfall eine größere, vorgeröstete, Brotscheibe, die oftmals so hoch und aufwendig belegt ist, dass ein Verspeisen nur mit Messer und Gabel möglich ist.
Sandwiches aus der schnellen Küche
Brot wurde bis zum 8. Jahrhundert in Form von Getreidebrei gegessen. Erst danach wurde das Brot zum Tunken oder als Einlage für Suppen verwendet. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Brot und Brotaufstriche zu dem was sie jetzt sind. 

Es ranken sich so manche Anekdoten um das Entstehen der schnellen Zwischenmahlzeit. Eine davon besagt beispielsweise, daß der Engländer John Montagu, der vierte Earl of Sandwich, ein dermassen süchtiger Spieler war, daß Essen nur eine Ablenkung vom geliebten Spiel gewesen wäre. Sein Diener, ein besonders helles Köpfchen, kam auf die Idee seinem Earl ein zusammengeklapptes, belegtes Brot zu bringen, welches dieser mühelos ohne Besteck am Spieltisch essen konnte. Das Sandwich war erfunden, welches vom einfachen Belag bis hin zu exclusiven Delikatesse alle Auflagen beinhalten kann.

Eine ganze Zeit lang wurde das Brot dann nur als „Brot“ eingesetzt und dürftig belegt – so für den Hunger zwischendurch. Es folgten Jahre mit dicken Mayoneseaufstrichen oder Cocktailsoßen, welche im armen Magen lagen wie Steine. Mit einem neuen Gesundheitsbewußtsein wurde das Brot leichter gemacht, es kamen mehr und mehr Varianten und Phantasie und Kreativität zogen ein in die Welt der schnellen Küche. Und auch in Sachen Brotaufstriche tat sich einiges.

Grundregeln für Sandwiches:

– nur erstklassige, auch optisch ansprechende Produkte verwenden

– am besten immer frische Produkte

– lasst das Sandwich nicht in Soße ertrinken!

– Auch Farben spielen eine Rolle, der Belag sollte harmonisch vom Auge für den Magen vorbereitet werden.

– ein Sandwich muss nicht zusammengeklappt sein, der Belag kann auch aufgetürmt werden.

– der Belag darf nicht zu feucht sein – frisches Obst/Gemüse beispielsweise abtropfen lassen

Sandwiches können ebenso wie Toast im Grill oder Backofen zusätzlich gratiniert werden. Ideal funktioniert das mit Oberhitze, weil diese verstellbar ist und somit der Grad der Bräunung individuell eingestellt werden kann.

Leave a Reply