Rund ums Brot backen

Besucher

Kolach

Ein großes Backblech fetten. Mehl und Salz in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mude drücken. In diese dann Hefe mit Milch und Honig zugeben und verrühren danach die Eier, Joghurt und die geschmolzene Butter in die Mulde geben und unterarbeiten. 

Es soll als Resultat ein fester Teig entstehen.Diesen Teig dann auf der Arbeitsfläche glatt und elastisch kneten. In einer leicht geölten Schüssel mit einer ebenfalls leicht geölter Klarsichtfolie abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 1/2 Stunden gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Den Teig zurückschlagen, auf der Arbeitsfläche vorsichtig kneten und zu einem ovalen Laib formen. Mit der Naht nach unten legen und in der Mitte mit 2 Fingern ein Loch formen. Die Vertiefung nach und nach 25 cm erweitern, dabei den Laib ständig drehen.

Auf das Blech legen und abgedeckt an einem warmen Ort 30-45 Min gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

675 gr Mehl Typ 550 2 TL Salz1 Würfel Hefe

120 ml lauwarme Milch

1 TL flüssiger Honig und 2 Eier 150 gr Naturjoghurt

50 gr geschmolzene Butter

etwas verquirltes Ei für die Glasur und Mohn zum Bestreuen

Kolach heißt übersetzt Kreis. Es ist ein bulgarisches Festtagsbrot. Auch in der Ukraine ist es bekannt. Ein „Kolach“ (Weihnachtsbrot) wird dort in der Mitte des Tisches serviert. Dieses ist ringförmig gebacken, die drei Ringe stehen übereinander mit einer Kerze darauf – diese drei Ringe stehen für Dreifaltigkeit und der Kreis für Ewigkeit.

Leave a Reply