Rund ums Brot backen

Besucher

Berliner Pfannkuchen

Für die einen heissen sie „Berliner“, oder „Krapfen“ oder „Berliner Pfannkuchen“ – sie sind immer Begleiter ab Silvester über Fasching. In der Sommerzeit sind sie nicht überall erhältlich.

p.s. der Teig kann im Brotbackautomaten zubereitet werden. Dann muss jedoch das Mehl langsam zugegeben werden, damit die armen Knethacken der Masse noch mächtig werden.

 

Zutaten für 20 Stück a 90 gr.

1 kg Mehl

4 Eier

100 gr. Butter oder Margarine

5-6 TL Zucker  und 2 TL Salz

2 Würfel frische Hefe Milch

1. Die Hefe mit dem Salz und dem Zucker in eine runde Tupperware-Schüssel geben zum Verflüssigen

2. Die Eier in einen Litermaß aufschlagen und mit Milch bis auf einen halben Liter Flüssigkeit auffüllen, handwarm erwärmen und dann das Fett in die lauwarme Milch-Ei-Flüssigkeit geben.

3. Das Mehl in eine große Backschüssel geben und die verflüssigte Hefe und die Eiermilch dazugeben und alles gut durchkneten.

4. Ruhezeit 15 – 20 Minuten

5. Den Hefeteig nochmals gut durchkneten und wiederum 15 – 20 Minuten gehen lassen.

6. Den Teig in 90 gr. schwere Teigstücke einteilen und zu Berlinern formen. Auf einem Backblech oder einem Serviertablett gehen lassen

7. Ruhezeit 30 – 45 Minuten sind angegeben, in meinem Fall war das zu lang.

Ich heize den Ofen auf 50 Grad vor und gönne den Hefestücken (die zuvor einlagig, ca 3 cm, mit einem Glas ausgestochen wurden) nur ca. 20 Minuten.8. Die Friteuse auf 150 bis 160 Grad vorheizen. Die gut gegangenen Berliner in die Friteuse geben und den Deckel schließen. Es ist auch in einem Fritiertopf möglich, bei meinem Herd ist es Stufe 7 (aber Achtung, das müsst Ihr bei jedem Herd austesten)

9. Mit Marmelade füllen (Aber Achtung: sind die Berliner zu warm zerläuft die Marmelade beim einfüllen) und dann nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder in Zucker wälzen.

Leave a Reply