Rund ums Brot backen

Besucher

Zitronenbrötchen

Die Zitrone wird dem Teig als letzte Zugabe beigefügt. Den Teig dann zu einem Ball formen und mit einem abgedeckten Küchentuch rund eine Stunde gehen lassen.

Den Teig dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben  und rund 10 gleichgroße Stücke herstellen und diese zu Bällchen formen. Mit einem Küchentuch zudecken und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Danach die Bällchen zu länglichen Brötchen formen. Ein Blech mit Küchentuch belegen und dieses leicht mit Mehl bestäuben. Die Brötchen mit der geschlossenen Seite nach unten auf die Küchentücher geben. Jeweils auf eine Lage Küchenpapapier kommt auf eine Seite ein Brötchen, welches dann mit der zweiten – freien Lage – Küchenpapier bedeckt wird. Am Ende ein weiteres Küchentuch auf alle Gebäckstücke, also das ganze Blech, legen und so etwa 1 Stunde an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen bis sich das Volumen fast verdoppelt hat.

Die Brötchen auf ein flaches Blech legen und die mitte der Oberfläche mit einer Rasierklinge einschneiden, so daß ein Blattmuster entsteht. Noch drei weitere Schnitte zum Hauptstrang in der Mitte des Brötchens und es sieht aus wie ein Laubblatt.

Die Ofenwände mit Wasser besprühen, eine Einschußtemperatur von 250 Grad vorheizen und nach dem einschießen der Gebäckstücke die Temperatur auf 220 Grad reduzieren. Die Brötchen sollten innerhalb von 9 – 10 Minuten goldbraun gebacken sein.

Zutaten:
10 gr frische Hefe
500 gr Weizenmehl Type 550
10 gr Salz
350 gr Wasser (entsprechen 350 ml)
sowie die abgeriebene Schale von 2 großen, unbehandelten Zitronen und
Mehl zu bestäuben

Quelle:

Comments are closed.