Aprikosenmarmelade aus dem BBA

Ich persönlich bin ein Fan von Brotaufstrichen oder Marmeladen, die nicht zu süß sind. Besonderer Favourit ist in meinem Fall Aprikosenmarmelade. Im Handel erhält man/frau jedoch zumeist eine ziemlich fruchtlose Mischung.

Das nun folgende Rezept wird mit frischen Früchten und getrockneten, ungeschwefelten Aprikosen zubereitet. Durch das Trockenobst entsteht ein besonders intensives Aroma. Je nach Geschmack können die Trockenfrüchte zuvor in Weisswein oder Apfelsaft eingelegt werden.Mit Freund Brotbackautomaten habe ich diese etwas andere Kreation gestartet.

500 gr frische Aprikosen  (in kleine Würfel geschnitten)
200 gr getrocknete, ungeschwefelte, Aprikosen (in kleine Würfel geschnitten)
Gelierzucker 1:2 ca. 300 gr – im Normalfall würde mehr verwendet werden !
einige Spritzer Zitronensaft und 1 Prise Nelkenpulver

etwas Geliermischung zwecks der Haltbarkeit (ca. 1 Jahr).

Bei Bedarf/Geschmack können noch 50 ml trockener Weißwein oder Apfelsaft dazu verwendet werden, die getrockneten, ungeschwefelten Aprikosen darin zu „baden“.
Aprikosenmarmelade aus dem Brotbackautomaten

Rezept Aprikosenmarmelade

Diese Mischung ergab 3 ca. 250/300 ml Gläser feinster Aprikosenmarmelade voller Fruchtstücke.

Zubereitet wurde diese Aprikosenmarmleade im Unold Backmeister mit dem Zubereitungsprogramm für Konfitüre.

In den Brotbackbehälter setze ich die Knethacken ein und fülle alle Zutaten ein.

Aus der Übersicht der Zubereitungszeiten lässt sich ersehen, dass das Programm für Marmelade und Konfitüren 1 Stunde und 20 Minuten benötigt. Über die Menütaste (natürlich muss unser Backmeister vorher auf der rechten Seite eingeschaltet werden) wird nun genau diese Zeit durch die Taste „Start“ bestätigt.

Der Unold Backmeister beginnt nun mit dem Aufheizen, ein Vorgang, der ca. 15 Minuten in Anspruch nimmt.

Während der letzten Minuten gebe ich noch eine Prise Gelierhilfe zu, eine Sicherheit für mich in Sachen Haltbarkeit. Bei einigen Marmeladen habe ich auch eine dünne mit Alkohol betränkte Folie auf den Glasinhalt gelegt und erst dann das Glas zugeschraubt. Dieser oder andere Wege bleibt der eigenen Überzeugung in Sachen Haltbarkeit überlassen.

Kurz vor Ende der Zubereitungszeit habe ich die dafür vorgesehenen Gläser mit heißem Wasser befüllt, welches nun ausgegossen wird. Die Gläser werden entweder auf ein feuchtes Tuch gestellt oder aber direkt in die Spüle, die ich auch mit einem cm Wasser bedeckt habe.

Die Gläser werden sofort nach dem Befüllen zugeschraubt und gereinigt. Nach Abkühlen können sie mit netten Aufklebern versehen werden, damit wir wissen, wann diese Brotaufstriche zubereitet wurden bzw. wie lange sie noch haltbar sein dürften.

Aprikosenmarmelade mit Trockenfrüchten

Brotbackautomaten – wo sind sie günstiger – neu oder gebraucht?

Schreibe einen Kommentar