Rund ums Brot backen

Besucher

Backen mit getrocknetem Sauerteig

Faszinierend, geschmacklich toll, für mich aber noch „Arbeit“, die mir nicht so leicht von der Hand geht, da mir jegliche Erfahrungen bei der Verwendung mit Sauerteig fehlen. Ganz langsam also, wenn ich mal Zeit und Ruhe habe, so versuche ich mich an dem einen oder anderen Sauerteigbrot. Ein toller Erfolg war das Bauernbrot, welches mich auf den Gedanken gebracht hat, mich doch mit dem Thema Sauerteig auseinander zu setzen.
Ich kann hier also nicht mal schnell so „nebenbei“ ein Brot backen sondern muss (derzeit noch) tatsächlich mit Rezepten und Abwiegungen arbeiten. Ein Vorteil also für mich mutlose ist der getrocknete Sauerteig, denn ich dann verwenden kann, wenn ich der Meinung bin, jetzt „passt“ es.

Speziell mit getrocknetem Sauerteig kann man/frau backen, wann immer man/frau will. Bei den Sauerteigkulturen hingegen ist eine Vorplanung erforderlich. Deshalb habe ich mich im Shop von Andreas Zöllner (Bäckermeister und staatl. gepr. Lebensmitteltechniker) durch das reichhaltige Angebot im Shop geklickt und bin bei getrocknetem Sauerteig „hängen geblieben“.

Starterkulturen für Weizen- oder Roggensauerteig
Diese Sauerteigkulturen eignen sich zum Ansetzen von Roggen- UND Weizensauerteig!

Backen ohne Hefe wird durch diese getrockneten Sauerteigkulturen möglich.
Die Sauerteigkultur wird drei Tage hintereinander mit Wasser und Mehl angemischt (keine 10 Minuten Arbeit täglich) und schon entsteht eine stabile Sauerteigkultur, mit der man ohne die weitere Zugabe von Hefe backen kann.
Der Vorteil dieser getrockneten Kultur ist, dass immer das richtige Verhältnis von Milch- und Essigsäurebakterien vorhanden ist. Die Kultur kann dann immer wieder als neuer Ansatz verwendet werden.

sowie getrockneten Sauerteig
Dieser Sauerteig ist, nach seiner natürlichen Reifung, getrocknet worden.

Er macht Roggenmehl backfähig, denn ohne die sog. Versäuerung ist dieses nicht backfähig.

Mit diesem getrockneten Sauerteig werden Brote mit Roggenanteil locker, elastisch und vor allem schnittfest. Das Brot wird bekömmlicher und hat einen angenehmen, milden, säuerlichen Geschmack.
Als Faustregel gilt, das man 10-35% des Roggenmehles versäuern muss.

und BIO Vollkorn-Sauerteig
Dieser BIO Vollkorn Sauerteig ist nach seiner natürlichen Reifung getrocknet worden, sagt der Hersteller über sein Produkt.

Er macht Roggenmehl backfähig, denn ohne die sog. Versäuerung ist dieses nicht backfähig.

Mit diesem getrockneten BIO Vollkornsauerteig werden Brote mit Roggenanteil locker, elastisch und vor allem schnittfest. Das Brot wird bekömmlicher und hat einen angenehmen, milden, säuerlichen Geschmack.

Zutaten: Roggen-Vollkornsauerteig, hergestellt mit Roggen-Vollkornmehl aus ökologisch angebautem Roggen. Dieser Vollkonrsauerteig kann Spuren von Nüssen, Milch und Soja enthalten.

Ehrlich gesagt, bisher hatte ich noch nicht den Mut es zu testen 🙁
Aber es steht an und ich werde an dieser Stelle natürlich meine Erfahrungen einbringen. Unabhängig ob es ge- oder mißling. Denn aus meinen Fehlern kann ich für die Zukunft – und andere bereits im Vorfeld – lernen.

Comments are closed.