Rund ums Brot backen

Besucher

Was bedeutet „erstes gehen“ oder Ruhephase beim Teig?

Immer wieder liest man/frau der/die selber backen möchte innerhalb von Brotrezepten den Begriff „gehen lassen“ oder „Ruhephase“ ect. pp. Dieses bedeutet den Teig an einem warmen – zugluftfreien – Ort mit einem Küchentuch bedecken und „aufgehen“ lassen.

Sollte der Teig den Eindruck erwecken zu trocken zu werden, dann kann er mit einem Wassersprüher benetzt werden. […]

Selbst gebackenes Weißbrot

enthält bei mir im Regelfall Mehl Type 550, Hefe, Salz und Wasser – oftmals auch noch Butter, Brotgewürz, Schmalz oder oder oder ….

Kaufe ich ein Weißbrot im Supermarkt dürfte ich folgende Zutaten in meinen Magen führen: Weizenmehl Wasser Hefe Weizenprotein Salz Essig Dextrose Sojamehl Pflanzenöl Emulgator E 472e Antioxidationsmittel E 300 und gegen Schimmelbefall […]

Hölzerne Backschaufeln

sind ideal zum Brot backen. Falls eine solche nicht in der Nähe sein sollte, so kann auch ein randloses Blech als Schaufel dienen.

Rasierklingen

sind ideal zum Einschneiden von Broten und Brötchen. Mit ihnen nämlich kann sich an den Schnittkanten eine knusprige Kruste bilden. Mit einem scharfen Messer ist das zwar ebenso möglich, doch traditionell gilt die auf einen Griff gesteckte Rasierklinge als „traditioneller Stift des Bäckers“. So wird Brot auf die individuelle Art und Weise des Bäckers unterschrieben.

[…]

Wassersprüher

und zwar ganz einfach solche, wie sie für Pflanzen verwendet werden, sind ideal zum Besprühen der Ofenwände wenn das Brot eine schöne Kruste und Farbe bekommen soll. In Verbindung mit einem Brotbackstein lassen sich so fast selbige Bedingungen schaffen wie in einem Profiofen.

Was ist ein Starter beim Backen?

Es wird ein Starter angesetzt, der 4 oder 6 Stunden, vielleicht sogar Tage gärt. Durch die Zugabe des Starts wird das Brot locker und aromatisch. Erst nach dem Gärvorgang werden die anderen Zutaten hinzugefügt und das Brot gebacken.

Teig falten

Immer wieder mal begegnet uns in Rezepten die Beschreibung „den Teig falten“ oder auch „Teig abschlagen“.

Diese steht dafür, dass der Teig geknetet wird, fast wie ausgerollt auf eine glatte Form gebracht wird um dann mehrfach die Ränder von außen nach innen zu schlagen. Dann wird der Teig gedreht, wieder quasi zu einer Platte geformt […]

Tsatsiki – griechische Joghurt-Soße

Genial zu Pita-Brot ist diese griechische Joghurt-sauce.

Die Salatgurke schälen, längs halbieren und die Samen entfernen. Die Gurke grob raspeln, salzen, 10 Minuten stehen lassen und das Wasser gut ausdrücken.

Dann 250 gr Joghurt in einer Schüssel glatt rühren. 3 Knoblauchzehen schälen und durch eine Presse ausdrücken. Den Knoblauch zum Joghurt geben.

Die Gurke, 3 […]

Jojostaplundern

Da gab der Garten nun jede Menge Jojostabeeren her, die aber nicht unbedingt mein Geschmack sind. Nun gut, der Jojostastreuselkuchen ist ganz gut gelungen – ein Grund also, die Jojostabeeren, die als Marmelade (vermutlich aufgrund des Säuregehaltes) nichts geworden sind (die Marmelade wurde nicht fest) zu Jojostaplundern zu verarbeiten. Das nämlich war geschmacklich eine gute […]

Bacon-Zwiebel-Aufstrich

Bacon fein würfeln und die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Basilikum waschen und trocken schütteln um es dann in feine Streifen zu schneiden. Bacon in einer Pfanne ohne Fett langsam ausbraten. Zwiebeln dazu geben und hellbraun anbraten.

Pfanne vom Herd nehmen und die Verfeinerungscreme, das Joghurt und das Fixprodukt für Salatsauce mit dem Handrührgerät […]